Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/kalender/public_html/wp-settings.php on line 520

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/kalender/public_html/wp-settings.php on line 535

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/kalender/public_html/wp-settings.php on line 542

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/kalender/public_html/wp-settings.php on line 578

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /home/kalender/public_html/wp-settings.php on line 18
Große Kunst im Kalender-Format | Kalender.de

Kalender.de Blog

Große Kunst im Kalender-Format

Mai 11th, 2009

Ein bewegendes Leben zwischen gesellschaftlichen Umbrüchen, der Suche nach Freiheit und Drogenexzessen. Das klingt nach einem typischen Künstler-Dasein und genau das war das Leben von Ernst Ludwig Kirchner auch. Als Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Die Brücke“ zählen seine Werke bis heute zu den herausragendsten Arbeiten des Expressionismus. Fast 100 Jahre nachdem der Maler im stillen Kämmerchen seine erfolgreichsten Werke schuf, veröffentlicht jetzt der Kalenderverlag Ackermann den Ernst Ludwig Kirchner Kalender 2010.

1060_Kirchner2010-50x66.indd

Die Monatsblätter zeigen Kirchners berühmte Stadtansichten aber auch Werke aus seiner frühen Schaffensphase sind vertreten. In diesen setzt sich der Künstler vor allem mit Zirkus- und Bühnenszenen auseinander. So heißt es im September „Manege frei!“ wenn die tollkühne Reiterin auf dem Schimmel akrobatische Übungen vorführt. Und auch die chinesischen Tänzerinnen auf dem Juni-Blatt versprühen das Flair der großen Bühnen. Ackermanns Auswahl an Kirchner-Motiven verdeutlicht die Entwicklung des Künstlers. Die anfänglich runden Formen werden im Laufe der Zeit zackiger und auch der Kontrast zwischen den leuchtenden Farben der frühen Werke Kirchners und den gedämpften Grün- und Blautönen der Stadtbilder wird nachvollziehbar.  Typisches Element aller Motive sind die nervösen Pinselstriche, mit denen der Maler seine Vorstellungen auf die Leinwand brachte. Man geht davon aus, dass diese Maltechnik nicht selten den Geisteszustand des Künstlers widerspiegelte. Kirchner selbst sagte einmal: „Ich muss zeichnen bis zur Raserei, nur zeichnen. Nur arbeiten, arbeiten und an sonst nichts denken.“
Neben Karl Schmidt-Rottluff, Erich Heckel und Emil Nolde zählt Ernst Ludwig Kirchner bis heute zu einem der beliebtesten Maler der Künstlergruppe „Die Brücke“. Mit dem Ernst Ludwig Kirchner Kalender 2010 bleibt der Kalenderverlag Ackermann seiner Tradition von hochwertigen Kunst-Titeln treu.

Comments are closed.